Die mobile Landbäckerei mit Tradition

Im Gespräch mit Georg Oetzmann, Inhaber der Landbäckerei Oetzmann
 

Brot auf Rändern

Seit 1888 ist die Landbäckerei Oetzmann in Bienenbüttel familiengeführt. Das Besondere: Die Bäckerei besitzt kein Ladengeschäft, aber vier mobile Bäckerwagen, die auf Wochenmärkte oder Brottouren fahren.

Was ist die Idee hinter Ihrer mobilen Bäckerei?

Wir wollen Kundinnen und Kunden erreichen, die echtes Handwerk und Tradition schätzen. Dabei steht stets die Regionalität im Vordergrund: Wir versorgen den ländlichen Raum, beziehen den Großteil unserer Rohstoffe von dort und schaffen ebendort Arbeitsplätze. Wir leben für und von unserer Umgebung. Neben den Wochenmärkten verkaufen wir auf Brottouren. Ein Bäckermobil fährt täglich in die Nachbargemeinden und bringt die Bestellungen bis vor die Türe. Ohne dieses Angebot müsste die ländliche Bevölkerung sich anders bewegen, um an frische Backwaren zu kommen. 

Auf was legen Sie besonderen Wert?

Backen nach unseren eigenen Rezepturen – jedes Produkt ist einzigartig. Außerdem arbeiten wir eng mit den Bauern und Müllern der Region zusammen. Zum Beispiel baut der benachbarte Landwirt Roggen, Weizen und Dinkel für uns an. Das Getreide hat eine tolle Qualität. So verwenden wir nur frisches Mehl ohne Zusätze, was fantastisch ist. Wir haben zwar keine Filiale, aber unseren festen Standplatz auf den Wochenmärkten. Diese festen Tage einzuhalten ist uns besonders wichtig, damit sich unsere Kundschaft auf uns verlassen kann.

Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrem Job?

Mein Neffe und Bäckermeister Marten Zaiser arbeitet seit sechs Jahren mit und wird den Familienbetrieb fortführen. Seit er dabei ist, teilen wir uns auf und konzentrieren uns dadurch intensiver auf die Arbeit: Marten übernimmt hauptsächlich die Backstube und ich den Verkauf und die Büroarbeit. Diese Abwechslung zwischen Backstube, Verkauf und Büro macht mir viel Spaß. Außerdem freue ich mich täglich, dass unsere Idee so gut funktioniert. Einige Stammkunden kommen extra wegen uns zu den Märkten – bei Wind und Wetter. Diesen Anklang zu finden ist ein großer Erfolg für uns.

Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in Ihrem Team?

Wir sind 20 Teilzeit- und zehn Vollzeit-Kräfte. Davon sind mein Neffe und ich als Meister, vier Bäckergesellen, eine Mitarbeiterin zum Kuchenbacken und zwei Mitarbeiterinnen für Bestellungen beschäftigt. Das restliche Team besteht aus Verkäuferinnen und Verkäufer. Bald kommt eine neue Auszubildende zu uns in die Backstube.

Was schätzen Sie am Standort Niedersachsen besonders?

Die Region ist meine Heimat und ich bin hier sehr gut vernetzt. Wenn ich gelegentlich selbst eine Brottour fahre, kenne ich jeden persönlich. Das bringt eine gewisse Verbundenheit mit. Auch der regionale Bezug zu den Vorlieferanten ist besonders. Getreide vom benachbarten Landwirt zu bekommen – ein noch besserer und direkterer Weg ist nicht möglich!

 

Bildcredits: Land Niedersachsen - Lando Hass

Sie haben noch mehr Hunger?

Unternehmen und Investoren, die von den positiven Trends und Tendenzen des Agrar- und Ernährungssektors profitieren wollen, werden in Zentraleuropa kaum einen besseren Standort für ihre Aktivitäten finden.

Mehr Davon