VERNISSAGE Fotoprojekt 2019 mit Hochschule Hannover
Erfolgsgeschichten

Erfolge "made in Niedersachsen"

16.12.2019 Hannover

Erfolgsgeschichten aus ganz unterschiedlichen Bereichen der niedersächsischen Wirtschaft und Forschung werden in beeindruckenden Fotostrecken und authentischen Interviews erlebbar.

Das Fotoprojekt über den Wirtschafts- und Forschungsstandort Niedersachsen ist ein gemeinsames Projekt des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, des niedersächsischen Wissenschaftsministeriums und des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, der Fakultät III, der Hochschule Hannover. Die Arbeit der Fotojournalistinnen und -journalisten zeigt hautnah, wie in Niedersachsen Erfolge geschrieben werden und sammelt beispielhaft herausragende Unternehmen, Institute und Projekte aus Wirtschaft und Forschung.

Der Wirtschaftsstandort Niedersachsen

Wie funktioniert der erste Wasserstoff-Zug? Wie können Infrastruktur-Projekte die Offshore-Industrie stützen? Kann Schiffsbau nachhaltig sein? Wie viel Hightech steckt in Orthopädie-Produkten? Welche Potenziale schöpfen niedersächsische Tech-Startups aus? Was zeichnet erfolgreiche Logistiksysteme aus? Und was bedeuten internationale Messen und ein 24h-Flughafen für Niedersachsen? Führende Fachkräfte Ihrer Branchen haben innovative und nachhaltige Konzepte zu diesen Fragen entwickelt und umgesetzt:

1. Alstom

Alstom ist ein weltweit führender Anbieter für Bahntechnik in Deutschland. 2016 hat Alstom den weltweit ersten Wasserstoffzug Coradia iLint vorgestellt und damit seine besondere Innovationskraft unter Beweis gestellt. Lando Hass hat das Unternehmen besucht und Stefan Schrank, Produktmanager bei Alstom, getroffen, um sich vor Ort selbst ein Bild vom ersten Wasserstoffzug im regulären Linienverkehr zu machen.

2. Deutsches Offshore-Industrie-Zentrum (DOIZ)

Das Deutsche Offshore-Industrie-Zentrum (DOIZ) bietet eine für die Windenergie-Branche optimierte Infrastruktur. Der Großteil der Wertschöpfungskette zur Errichtung von Offshore-Windparks auf hoher See lässt sich in Cuxhaven dank des DOIZ umsetzen. Constantin Rimpel war vor Ort und konnte das Verladen einzelner Offshore-Komponenten begleiten.

3. Fassmer

Nachhaltiger Schiffsbau an der niedersächsischen Küste - die Fassmer-Gruppe ist als innovatives maritimes Unternehmen in sechs Geschäftsbereichen tätig: Schiffbau, Boote und Davits, Anlagenbau, Windkraft, Faserverbundtechnik und After-Sales-Service. Ricardo Wiesinger hat die mächtigen Schiffe fotografiert.

4. Ottobock

Tradition trifft Moderne: Ottobock steht für hochwertige und technologisch herausragende Produkte und Dienstleistungen in der Medizintechnik. Das Familienunternehmen ist Weltmarktführer in der technischen Orthopädie. In der Fotostrecke von Sebastian Günther fällt vor allem das innovative Exoskelett auf.

5. Dresslife

Dresslife ist ein Start-up aus dem Fashion Tech-Segment, das eine Künstliche Intelligenz speziell für Mode entwickelt hat. Diese generiert Produktempfehlungen im E-Commerce, die dem persönlichen Stil sowie der Passform der Kundin oder des Kunden entsprechen. Helena Manhartsberger hat das Start-up-Feeling selbst erleben dürfen und den Arbeitsalltag in Ihrer Bildstrecke festgehalten.

6. DE-VAU-GE

Das Erfolgsrezept für Cerealien, Müsli und Riegel: DE-VAU-GE gehört zu den führenden Herstellern von Frühstücks-Cerealien, Müslis, gebackenen Müslis, einem vielfältigen Riegel-Sortiment sowie fermentierten, getreide- und nussbasierten Getränken in Europa. Jan Niklas Grüter hat die Produktion einen Tag lang begleitet. Seine Fotos gewähren einen Einblick in die Cerealien- und Müsli-Verarbeitung.

7. Deutsche Messe

Die Deutsche Messe AG vernetzt auf Ihren internationalen Fach- und Leitmessen Angebot und Nachfrage, bringt Unternehmen mit den Kunden von heute und morgen zusammen – und das auf mehr als 100 Messen weltweit mit mehr als 2 Millionen Besuchern. Francois X. Klein hat sich vor Ort auf der HANNOVER MESSE umgeschaut und seine Eindrücke fotodokumentiert.

8. Hannover Airport

Der Flughafen Hannover als Tor zur Welt: Der Hannover Airport ist die erste Adresse im Norden für Urlaubs- und Geschäftsreisende. Rund um die Uhr leistet er einen zentralen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Niedersachsen. Benjamin Thieme hat mit seinen Fotos die besondere Stimmung am Flughafen eingefangen.

VERNISSAGE Fotoprojekt 2019 mit Hochschule Hannover
Fotoausstellung über Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen an der Hochschule Hannover im November 2019 - Foto: Valentin Goppel

Der Forschungsstandort Niedersachsen

Niedersachsen verfügt über eine lebendige Forschungslandschaft aus Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, wie den Max-Planck-Instituten, Fraunhofer-Instituten, der Helmholtz- Gemeinschaft und der Leibniz-Gemeinschaft. Die wissenschaftlichen Ergebnisse, die in Niedersachsen erzielt werden, sind beeindruckend:

1. DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt)

Das Remote Tower-Konzepts des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird mittlerweile bei ersten Flughäfen in Schweden und Deutschland für die Überwachung des Flugverkehrs aus der Ferne eingesetzt. Julius Schrank durfte hinter die Kulissen des Remote Towers schauen.

2. Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik

Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) und das Institut für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover spielen eine führende Rolle bei der Entwicklung der Gravitationswellenastronomie. Viola Maiwald ist in die Welt der Laserphysik, Quantenoptik, Kontrollsysteme und Gravitationsphysik eingetaucht.

3. Exzellenzcluster  „Hearing4all"

Hören für alle: Bei dem Exzellenzcluster „Hearing4all“ geht es um ein besseres Verständnis des Hörvermögens und all seiner Störungen. Das Ziel ist, das Hörvermögen für Alle durch technische Innovationen soweit wiederherzustellen, dass eine ungestörte Kommunikation möglich ist. Die Fotostrecke von Simon Barfaut veranschaulicht mit faszinierenden Motiven, wie Hörforschung in der Praxis aussieht.

4. Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg

Das ICBM ist ein interdisziplinär ausgerichtetes Institut der Universität Oldenburg mit Standorten in Oldenburg und Wilhelmshaven. Es ist das einzige universitäre Institut in Niedersachsen, das sowohl in der Forschung als auch in der Lehre breite Bereiche der Meereswissenschaften abdeckt. Der Alltag der Forscherinnen und Forscher der Meereswissenschaften wurde von Yoav Kedem fotografisch festgehalten.

5. Bioklimatologie an der Universität Göttingen

Die Bioklimatologie der Universität in Göttingen erforscht die Einflüsse von Atmosphäre und Klima auf die Erde: Welche Auswirkungen haben Trockenjahre wie das Jahr 2018 auf Wälder in Deutschland? Was passiert, wenn der tropische Regenwald abgeholzt und durch Ölpalmplantagen ersetzt wird? Frederike Finster hat die Forscherinnen und Forscher einen Tag in den Wald begleitet.

6. Fakultät Ingenieurwissenschaft und Informatik der Hochschule Osnabrück

Innovative Technologien für eine nachhaltige Landwirtschaft stehen im Zentrum der Forschung. Beispiele für innovative Technologien sind die mechanische Unkrautregulierung mit Feldrobotern oder die Messung von Pflanzeneigenschaften für die Pflanzenzüchtung. Swinde Wiederhold hat einen Einblick in die Erforschung nachhaltiger Landwirtschaft und zukünftiger Technologien erhalten.

7. BRICS-Zentrum Braunschweig

Am BRICS-Zentrum Braunschweig wird interdisziplinär am Thema Infektion und Wirkstoffe geforscht, konkret geht es um die Systembiologie eines Krankenhauskeims. Daniel Chatard hat die Suche nach Ausbreitungsmechanismen und Infektionsstrategien im Laboralltag fotografisch dokumentiert.

8. Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik (DIL)

Wissen für innovative Lebensmittel: Das DIL forscht mit seinem Expertenteam in den Schwerpunkten Struktur und Verfahren, Lebensmittelsicherheit und Authentizität sowie Nachhaltigkeit. Die Bildstrecke von Nerea Lakuntza zeigt, wie Verfahren zur Verarbeitung und neuartige Lebensmittel entwickelt werden.

9. Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung

Sounding Memories: Am Institut der Leuphana Universität Lüneburg liegen die Forschungsschwerpunkte des Fachs Musik in den Bereichen Popular Music Studies und Musikpädagogik. Musikforschung und Erinnerungsforschung werden miteinander verbunden. Julia Bellack hat die Arbeit am Institut begleitet und in ihrer Bildstrecke abgelichtet.

 

Sie wollen Ihre Erfolgsgeschichte in Niedersachsen fortschreiben? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen

Erfahren Sie wie Niedersachsen weltweit Geschichte schreibt.

Zu den Erfolgen