Das Hakuba Summer Meeting 2017 war eine gelungene Netzwerk-Veranstaltung

Hakuba Summer Meeting 2017

08.08.2017 Meyer's Hof im Erlebniszoo Hannover

Etwa 60 politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Vertreterinnen und Vertreter aus Japan und Deutschland trafen sich dieses Jahr auf Einladung des Wirtschaftsministeriums erneut zum Hakuba Summer Meeting auf Meyer’s Hof in Hannover.

Abteilungsleiter Ralf Borchers vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium eröffnete in Vertretung von Wirtschaftsminister Olaf Lies das Hakuba Summer Meeting. Er lobte den zwischen Japan und Niedersachsen bestehenden intensiven Austausch auf politischer und wirtschaftlicher Ebene. In Niedersachsen sind knapp 40 japanische Unternehmen vertreten. Das kurz vor dem Abschluss stehende Freihandelsabkommen zwischen Europa und Japan legt aus seiner Sicht die Basis für noch stärkere und produktivere internationale Verbindungen und damit auch für wachsenden wirtschaftlichen Wohlstand.

Abteilungsleiter Borchers eröffnet das Hakuba Summer Meeting 2017.
Abteilungsleiter Borchers eröffnet das Hakuba Summer Meeting 2017.

Generalkonsul Takao Anzawa betonte in seiner Ansprache die enorme Bedeutung der zentralen Zukunftsthemen wie dem autonomen Fahren, der künstlichen Intelligenz oder neuer Energien in der Zusammenarbeit zwischen Japan und Niedersachsen. Auch er sprach sich für die weitere Intensivierung der japanisch-deutschen Verbindungen aus. Das Hakuba Summer Meeting biete hierfür einen hervorragenden Anlass, um vielversprechende Erstkontakte zu knüpfen und erfolgsversprechende Gespräche zu führen.

Generalkonsul Anzawa erörtert die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Japan und Niedersachsen.
Generalkonsul Anzawa erörtert die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Japan und Niedersachsen.
Der Hakuba-Club ist eine Interessen- und Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus Repräsentanten japanischer Unternehmen in Niedersachsen und niedersächsischer Unternehmen mit Wirtschaftskontakten nach Japan sowie den wichtigen Wirtschaftsakteuren des Landes und der niedersächsischen Landesregierung. Der Club wurde nach dem Schimmel im Wappen Niedersachsens benannt („Hakuba“, japanisch für „Weißes Pferd“) und hat damit Symbolcharakter. Ziel des „Hakuba-Club“ ist es, eine aktive Plattform für einen regelmäßigen, direkten Austausch über persönliche Ansichten und Erfahrungen wirtschaftlicher und kultureller Natur zu bieten. Frau Teruko Balogh-Klaus, die ehrenamtliche Vorsitzende, schafft mit ihrem langjährigen Engagement für den Hakuba-Club ebendiese Plattform und sorgt so für regelmäßige Netzwerktreffen zur Pflege der japanisch-deutschen Verbindungen.
Frau Teruko Balogh-Klaus engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für die japanisch-deutschen Verbindungen.
Frau Teruko Balogh-Klaus engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für die japanisch-deutschen Verbindungen.
Auch dieses Summer Meeting bot den Hakuba-Club-Mitgliedern und Gästen die Gelegenheit, sich gegenseitig neue Perspektiven in Niedersachsen zu eröffnen. Der japanisch-deutsche Abend ermöglichte allen Anwesenden einen inspirierenden Austausch, lebhafte Diskussionen und bereichernde Neukontakte
Generalkonsul Anzawa, Dr. Schrage (Geschäftsführung, IHK Hannover) und Abteilungsleiter Borchers (nds. Wirtschaftsministerium) verfolgen die Vorstellung der neuen Hakuba-Club-Mitglieder.
Abteilungsleiter Borchers (nds. Wirtschaftsministerium), Generalkonsul Anzawa und Dr. Schrage (Geschäftsführung, IHK Hannover) verfolgen die Vorstellung der neuen Hakuba-Club-Mitglieder.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin